Erste agrofood plastpack Ethiopia - Erwartungen der Aussteller übertroffen

fairtrade

Knapp ein Jahr nach VDMA-Markterkundungsreise: 2.615 hochkompetente Messebesucher und eine gut besuchte VDMA Präsentation zur drinktec 2017 belegen großes Interesse an Technologien zur Herstellung/Weiterverarbeitung von Nahrungsmitteln und Getränken in Äthiopien.

Die Erstauflage der Messe, vom Veranstalter fairtrade organisiert, fand vom 03.-05. Februar in der Millenium Hall in Addis Abeba statt.

Dr. Mebratu Meles, Staatsminister im Industrieministerium, begrüßte die Aussteller und betonte das Engagement der äthiopischen Regierung zur engen Zusammenarbeit mit allen Partnern und Investoren, die die Agrarindustrie des Landes entwickeln wollen: „Der Bedarf an verarbeiteten Lebensmitteln in Äthiopien wächst rasant. Aber es fehlen noch großtechnisch aufgestellte Lebensmittelunternehmen, die die agro-industrielle Entwicklung vorantreiben und damit die Basis für unser zukünftiges Wirtschaftswachstum legen.“

Wachsende Nachfrage nach verarbeiteten und verpackten Lebensmitteln

Mit knapp 100 Mio. Einwohnern ist Äthiopien nach Nigeria das zweitbevölkerungsreichste Land Afrikas. Die Wirtschaftsstruktur des Landes ist noch stark von der Landwirtschaft geprägt, die sich im Übergang von der Subsistenzwirtschaft zu einer kommerziellen Agrarwirtschaft befindet und an der Schwelle zur Nahrungsmittelverarbeitung im größeren Stil steht. Zwischen 2006 und 2015 hat sich der Wert der jährlich im Lande produzierten Nahrungsmittel und Getränke auf 2,2 Milliarden Euro verzehnfacht. Im selben Zeitraum stieg der Wert der jährlich importierten Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen mit 90 Millionen Euro fast um das Fünffache.

Diese Zahlen spiegeln die wachsende Nachfrage nach verarbeiteten und verpackten Nahrungsmitteln und Getränken im Lande. Die Gründe dafür liegen im zunehmenden Konsum einer ständig wachsenden Bevölkerung, in der steigenden Kaufkraft einer sich ausprägenden Mittelschicht, aber auch in den Anstrengungen, die Wertschöpfung im eigenen Lande auszubauen. Hier gibt es viel Potential: bei vielen Nahrungsmitteln, wie z.B. den Speiseölen und -fetten, ist Äthiopien noch auf hohe Importmengen angewiesen, um den Grundbedarf der Bevölkerung zu decken.

Die äthiopische Regierung verfolgt ehrgeizige Ziele: bis 2025 will das Land den Status eines Landes mittleren Einkommens erlangen. Der Fokus liegt dabei auf der Industrialisierung der Wirtschaft. Ein Schwerpunkt ist der Ausbau der Nahrungsmittelverarbeitung, für die zurzeit zahlreiche Agroindustrie-Parks in Planung sind.

Ein Fünftel der Aussteller aus Deutschland

2.615 Fachbesucher hauptsächlich aus Äthiopien besuchten die Messe, auf der sich 60 Unternehmen und Organisationen aus 14 Ländern präsentierten – 13 davon kamen aus Deutschland. Sie zeigten bedarfsgerechte Lösungen entlang der gesamten Agrar-Wertschöpfungskette, von der Landbearbeitung bis zur Lebensmittelherstellung, -verarbeitung und -verpackung. Der VDMA-Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen war institutioneller Partner der Veranstaltung und mit einem eigenen Stand vertreten.

Die Aussteller zeigten sich sehr erfreut angesichts der unerwartet großen Zahl hochkompetenter und hochinteressierter Besucher. Ein insgesamt gelungener Messeauftakt: die nächste agrofood plastpack Ethiopia findet im November 2018 statt.

Website des Veranstalters:      www.agrofood-plastpack.com/ethiopia

Gut besuchte VDMA-Präsentation zur drinktec 2017

Mit rund 50 Teilnehmern aus der äthiopischen Nahrungsmittelverarbeitung war auch die Präsentation zur internationalen Leitmesse drinktec 2017 gut besucht, die der VDMA parallel zur Messe durchführte. Die Veranstaltung wurde mit Grußworten von Bekele Mekuria, dem stellvertretenden Direktor des Food, Beverage and Pharmaceutical Industry Development Institute und Stephan Wendt, dem ersten Sekretär der Deutschen Botschaft in Addis Abeba eröffnet.

Wie viele afrikanische Länder verzeichnet auch Äthiopien sehr hohe Wachstumsraten beim Absatz von Softdrinks und Bier. Insbesondere hat sich in den letzten fünf Jahren das Umsatzvolumen kohlensäurehaltiger Getränke mehr als verdreifacht, welche mit 75 Prozent den Softdrink-Markt dominieren. Der VDMA bietet interessierten äthiopischen Unternehmern an, die drinktec 2017 im Rahmen einer Delegationsreise zu besuchen.

 

Ähnliche Artikel