Richtlinie VDI 2263 „Staubbrände und Staubexplosionen; Gefahren - Beurteilung – Schutzmaßnahmen“

shutterstock, fluke samed

Der Entwurf der VDI-Richtlinie 2263 "Staubbrände und Staubexplosionen; Gefahren- Beurteilung - Schutzmaßnahmen ist erschienen. Einsprüche sind bis 31.07.2017 möglich.

Herausgeber der Richtlinie VDI 2263 „Staubbrände und Staubexplosionen; Gefahren - Beurteilung – Schutzmaßnahmen“ ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDEUI-G). Die neue Richtlinie VDI 2263 bietet laut VDI eine komplette Übersicht über die von brennbaren Stäuben ausgehenden Gefahren und die Schutzmaßnahmen vor Staubbränden und Staubexplosionen und ist auf die Anforderungen von Anlagenbetreibern zugeschnitten. Die Richtlinie ist ab Februar 2017 als Entwurf zum Preis von EUR 95,90 beim Beuth Verlag (+49 30 2601-2260) erhältlich. Die Möglichkeit zur Mitgestaltung der Richtlinie durch Stellungnahmen bestehen durch Nutzung des elektronischen Einspruchsportals. Die Einspruchsfrist endet am 31.07.2017. Weitere Informationen unter www.vdi.de/2263.