Fachverbandsschrift definiert Dichtigkeitsklassen von Beutel- und Tiefziehverpackungen

Hastamat

Die 2006 veröffentlichte Fachverbandsschrift definiert Dichtigkeitsklassen von Beutel- und Tiefziehverpackungen.

Die 2006 veröffentlichte Fachverbandsschrift definiert Dichtigkeitsklassen von Beutel- und Tiefziehverpackungen. Hierbei werden in der Praxis gebräuchlichen Begriffen Richtwerte in Form von Poren- bzw. Kapillardurchmessern zugeordnet und die Prüfverfahren benannt, mit denen die Einhaltung dieser Richtwerte überprüft werden kann.

Die angegebenen Richtwerte stellen in der Regel eine ausreichende Dichtigkeit für den vorgesehenen Zweck - Abpackung von Schüttgütern, Flüssigkeiten, sauerstoff- oder feuchtigkeitsempfindlichen Stückgütern - sicher. Im Einzelfall können die Dichtigkeitsanforderungen anwendungsbezogen von den hier angeführten Richtwerten abweichen.

Kriterien für die Zuordnung von Füllgütern zu Dichtigkeitsklassen, können der Veröffentlichung "Dichtigkeit von Beuteln - Auswahl einer geeigneten Prüfmethode zur Bestimmung der Dichtigkeit von Beuteln" entnommen werden, die sich auch mit der Ableitung füllgutspezifischer Dichtigkeits-anforderungen für sauerstoff- oder feuchtigkeitsempfindliche Produkte in Abhängigkeit von Folien-qualität und vorgegebener Haltbarkeit befasst. Diese Publikation basiert ebenso wie die hier vor-gelegte Fachverbandsschrift auf den Ergebnissen des AIF Forschungsprojektes „Entwicklung von Methodiken zur Ermittlung der Dichtigkeit an Beuteln“- (Antrags-Nr.: BR08428/01).

Downloads