103
0

Aktuelle Artikel

05.03.2021
Der Jahresauftakt in der Verfahrenstechnik verläuft hinsichtlich der Entwicklung bei Auftragseingang und Umsatz enttäuschend.
05.03.2021
Nachdem 2020 besser gelaufen ist als befürchtet, setzt sich 2021 das freundliche Konjunkturklima fort. Der Auftragseingang stieg im Januar kräftig und passt zur optimistischen Stimmung in der Branche.
05.03.2021
In den letzten drei statistisch nachweisbaren Monaten (November 2020 – Januar 2021) wiesen 15 der insgesamt 27 in der VDMA-Auftragseingangsstatistik separat auszuwertenden Fachzweige im Vorjahresvergleich ein Plus auf, 10 Fachzweige ein Minus.
05.03.2021
In dieser Rubrik sind die wichtigsten Charts zur Konjunktur im Maschinenbau kompakt zusammengestellt.
05.03.2021
Neueste Daten zur Maschinenbaukonjunktur in der Übersicht
0
0

Publikationen

Keine Treffer gefunden

1
1

Veranstaltungen

Keine Treffer gefunden

7
0

Aktuelle Video

05.03.2021
Im Januar 2021 verbuchte der Maschinen- und Anlagenbau einen Orderrückgang um real 10 Prozent. Dies kam wenig überraschend, da im Vorjahresmonat ungewöhnlich hohe Aufträge für Großanlagengeschäfte das Bild geprägt hatten.
03.12.2020
Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau hat auch im Oktober Entspannungssignale gesendet. Insgesamt erreichten die Bestellungen im Berichtsmonat ihr Vorjahresniveau und waren damit zum ersten Mal seit Januar 2020 nicht mehr rückläufig.
04.11.2020
Der Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland erholt sich schrittweise von den Folgen der Corona-Krise. Nach dem saisonalen Rückschlag im August zeigte der Auftragseingang im September 2020 wieder ein positives Bild.
05.10.2020
Im August hat sich das Bild einer allenfalls zaghaften Entspannung der Auftragslage im Maschinen- und Anlagenbau bestätigt. Die Unternehmen verbuchten ein reales Orderminus von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das ist seit Beginn der Corona-Krise der geringste Rückgang auf Monatsbasis.
08.09.2020
Der Maschinen- und Anlagenbau kämpft gegen die Folgen der globalen Corona-Pandemie, aber auch gegen einen nach wie vor belastenden Protektionismus im internationalen Handel - und rechnet folglich 2020 mit einem Produktionsrückgang von 17 Prozent