14 Fragen an Domingo Escabias - Projektmanager und Inhaber der Firma gestio

gestio

Mit Domingo Escabias sprachen wir über das, worauf es beim Projektmanagement ankommt, warum Projektmanagement im Unternehmen eine strategische Entscheidung ist und welche Fähigkeiten ein guter Projektmanager haben sollte.

Sage mir, wie dein Projekt startet und ich sage dir, wie es endet.

Domingo Escabias ist Inhaber der Firma gestio, deren Kernkompetenz die Implementierung und Beratung von Projektmanagement in mittelständischen Unternehmen ist. Der 49-jährige gebürtige Spanier ist zudem Dozent bei unterschiedlichen Bildungsträgern und gehört als zertifizierter Projektdirektor mit Level-A (GPM/IPMA) zu den Top 100 Projektmanagern in Deutschland. Für den VDMA gibt er dazu Seminare und Workshops für Führungskräfte.

Herr Escabias, was ist Projektmanagement?
Projektmanagement ist eine Denkhaltung, mit geeigneten Methoden und Tools komplexe Vorhaben zu managen.

Wo braucht ein Unternehmen Projektmanagement und wo nicht?
Überall, wo ich eine gefühlte und eine objektiv gemessene Komplexität habe, ist Projektmanagement gerechtfertigt. Dabei kann die Komplexität unterschiedliche Ausprägungen haben. Je nach Komplexitätsgrad ist mehr oder weniger Projektmanagement gefragt. Aber ist gibt auch Vorhaben, die kein Projektmanagement benötigen.

Was ist das Wichtigste beim Projektmanagement?
„Sage mir, wie dein Projekt startet und ich sage dir, wie es endet“. Drei Komponenten sind wichtig, um eine Projektmanagement-Kultur zu leben und zu erleben: Die richtige Organisation, die richtigen Führungsstile und die richtige Projektmanagement- Kompetenz. Dazu gehört auch, sich am Beginn darüber Klarheit zu schaffen, welche Art von Projektkomplexität vorliegt und mit welchen Projektmanagementaufwänden diese dann zu managen sind.

Woran erkennen Sie in einem Unternehmen erfolgreiches Projektmanagement?
In erster Linie an der Führungskultur, der Kommunikationskultur und an der Projektmanagement - Organisationstruktur. Wichtig ist dabei die Unterscheidung von Projektmanagementerfolg und Projekterfolg. Bei einem guten Projektmanagement kann es auch sein, dass ich Projekte in einer frühen Phase stoppe!

Welches sind die drei größten Fallen im Projektmanagement und warum?
Das erste, was mir dabei einfällt ist die heute oft verbreitete Meinung, dass alle Vorhaben Projekte sind. Das ist aber nicht richtig. Das zweite: Man legt zu viel Wert auf Werkzeuge und Systeme anstatt auf Organisation und Kultur. Drittens: Es herrscht zu viel Bürokratie statt Standards und Rituale.

Welche Methoden im Projektmanagement sind zurzeit besonders gefragt?
Zurzeit gibt es einen Trend zur Agilität, wie z.B. Scrum. Aber je nach Projekt, können auch der hybride Ansatz des klassischen und agilen Projektmanagements Sinn machen.

Warum bieten Sie Projektmanagement für Führungskräfte an? Eine Führungskraft ist doch nicht im operativen Projektmanagement tätig?
Ja gerade deshalb. Mein Anliegen ist, das Verständnis für Projektmanagement richtigzustellen, da ein guter Projektleiter auch eine gute Führungskraft ist.

Warum ist Projektmanagement eine strategische Entscheidung?
Weil es meistens notwendig ist, die Organisation des Unternehmens entsprechend darauf auszurichten. Das gelingt nur, wenn die Führungskräfte den Nutzen von richtigem Projektmanagement verstanden haben und dahinterstehen.

Gibt es Unterschiede im Projektmanagement von Dax-Unternehmen und in dem von kleinen und mittelständischen Unternehmen?
Schwierige Frage, die nicht leicht beantwortet werden kann. Wir bei gestio decken fast alle Unternehmensgrößen ab und unsere Erfahrung zeigt, dass ein Konzern zwar vieles dokumentiert hat aber auch dort sehr oft ein falsches Verständnis von Projektmanagement vorliegt. Oft wird zwischen dem Produktentstehungsprozess und dem Projektmanagement kein Unterschied gemacht.

Welche Eigenschaften und Fähigkeiten sollte ein guter Projektmanager mitbringen?
Wie soll ich das sagen? Ich versuche es mal kurz zusammenzufassen: Ein guter Projektleiter hat die gleichen Anforderungen wie ein Unternehmensleiter oder Geschäftsführer. Das bedeutet, die weichen Faktoren sind wichtiger als die Anwendung von Tools. Hervorheben möchte ich die Empathie, die Fähigkeit, richtig zu priorisieren und die Entscheidungsfähigkeit.

Stuttgart 21 und der Berliner Flughafen: Was können Projektmanager daraus lernen?
Dazu liegen mir leider zu wenig Informationen vor. Aber man sieht hier deutlich, dass sehr große und komplexe Projekte eine hohe Projektmanagementkompetenz benötigen. Das wird leider oft unterschätzt. In der Industrie wäre das wahrscheinlich so nicht passiert, weil da kein „Spielgeld“ zu Verfügung steht.

Was war der klügste Rat, den Sie im Zusammenhang mit Projektmanagement bekommen haben?
Zum Glück lernen wir ständig dazu und das passiert oft auch durch selbstgemachte Fehler. Ein guter Rat ist, eine Entscheidung nur zu treffen, wenn man sich sicher ist - also keine Schnellschüsse.

Was war Ihr größter Fehler, aus dem Sie für Ihr Projektmanagement am meisten gelernt haben?
Fehler mache ich immer wieder und davon profitieren unsere Kunden. Aber was mein größter Fehler war, kann ich nicht sagen.

Welchen Tipp oder welche Methode möchten Sie unseren Lesern für Ihre tägliche Praxis im Projektmanagement mitgeben?
Ein gesunder Menschenverstand ist immer noch die Basis für alles. Sich nicht irritieren lassen von neuen Managementverfahren – eine gute Kombi ist aus meiner Sicht das beste Prinzip. Von allem ein wenig.

Vielen Dank, Herr Escabias für das Gespräch.

Das Interview führte Margret Menzel.