Bäckereimaschinen

Shutterstock, 264572498, Julia Metkalova

Die Produktion von Bäckereimaschinen stieg 2017 um 4 Prozent über das bereits hohe Vorjahresniveau. Erstmalig wurde die 600 Millionen Euro Schwelle überschritten - ein neuer Rekord. Die Impulse für das Branchenwachstum kamen vor allem aus den EU-Ländern und dem Inland.

Bäckereitechnik: Produktion 2017 wächst um 4 Prozent –Starke Impulse aus den EU-Ländern

Die Produktion von Bäckereimaschinen stieg 2017 um 4 Prozent über das bereits hohe Vorjahresniveau. Erstmalig wurde die 600 Millionen Euro Schwelle überschritten - ein neuer Rekord. Die Impulse für das Branchenwachstum kamen vor allem aus den EU-Ländern und dem Inland.

Die Entwicklung der Maschinenproduktion in den einzelnen Produktgruppen, die unter Bäckereitechnik zusammengefasst werden, verlief 2017 insgesamt positiv. Die Produktion von Backwarenherstellungsmaschinen stieg um 8 Prozent auf 256 Millionen Euro. Die Nachfrage nach elektrischen Öfen stieg um 4 Prozent auf 178 Millionen Euro. Die Produktion von nicht elektrischen Öfen sank zwar um 3 Prozent auf 70 Mio. Euro – dennoch war dies ein beachtliches Ergebnis, denn der Vergleichswert des Vorjahres war außerordentlich hoch.

2017 wurde im deutschen Markt weiter mit hoher Drehzahl investiert. Die Inlandsverkäufe der deutschen Hersteller von Bäckereimaschinen und Backöfen stiegen um 7 Prozent auf einen Wert von 177 Millionen Euro. Die Bäckereimaschinenimporte stiegen ebenfalls und erreichten ein Niveau von 99 Millionen Euro (Plus 10 Prozent). Die Importe kamen vorrangig aus Italien, Österreich, Niederlande, Schweiz, Japan, Türkei und China. In Summe investierten die deutschen Backwarenproduzenten 276 Millionen Euro in Neumaschinen. Damit wurde der bereits sehr hohe Wert aus 2016 (256 Mio. Euro) nochmals getoppt.  

Das Auslandsgeschäft schwenkte 2017 wieder auf Wachstumspfad ein. Die Exporte stiegen um insgesamt 5 Prozent auf 361 Millionen Euro (ohne Berücksichtigung von Einzel- oder Ersatzteilen). Auch hier zeigte sich die Nachfragedynamik je nach Produktgruppe unterschiedlich: Die Exporte von Maschinen zur Herstellung von Backwaren und Teigwaren stiegen um 4 Prozent auf 234 Millionen Euro, die Ausfuhr von elektrischen Öfen blieb stabil bei 78 Millionen Euro. Die Exporte von nichtelektrischen Backöfen dagegen stiegen um 18 Prozent auf 48 Millionen Euro.

Zwei Drittel der deutschen Exporte von Bäckereitechnik wurden 2017 in die Länder Europas geliefert, davon 57 Prozent in die Europäischen Union. Dieser sehr hohe Anteil resultiert aus einem massivem Nachfrageanstieg aus den EU-Mitgliedsstaaten um insgesamt 32 Prozent. Niedrige Zinsen und ein günstiges Konsumklima beflügeln offenbar Investitionen in Modernisierungen und Kapazitätserweiterungen.

Besonders stark stiegen 2017 die Lieferungen nach Polen. Sie verdoppelten sich im Vorjahresvergleich und katapultierte Polen auf Rang 1 der wichtigsten Absatzmärkte deutscher Hersteller. Einer der Gründe für die hohe Maschinennachfrage ist der steigende Export von Brot, Brötchen, Kuchen und Keksen. Bereits 2016 generierten polnische Backbetriebe nach Angaben des Polnischen Instituts für Land- und Nahrungsmittelwirtschaft Auslandsumsätze von über 1,3 Milliarden Euro, Tendenz weiter steigend.

Auch in das Vereinigte Königreich verdoppelten sich die Lieferungen, was aufgrund des schwachen britischen Pfund eher unlogisch erscheint, da sich Importe aus Euroländern entsprechend verteuern. Starke Nachfrageimpulse kamen zudem aus Niederlande, Frankreich, Italien, Rumänien und Spanien. Die Exporte in die europäischen Länder außerhalb der EU sackten mit einem Minus von 32 Prozent wieder deutlich unter das Niveau von 2016. Im wichtigen Markt Russland gab es auch 2017 noch keine Trendwende, die Minusrate wurde mit 2 Prozent jedoch kleiner und deutet auf eine Erholung des Marktes hin. Deutlicher wirkten sich die Nachfragerückgänge aus der Schweiz und der Türkei aus, die jeweils im zweistelligen Prozentbereich lagen. In der Türkei ist die Abwertung der türkischen Lira maßgeblich für eine entsprechende Investitionszurückhaltung, ein Trend der sich auch 2018 weiter fortzusetzen scheint.

Mit einem Anteil von 13 Prozent an den deutschen Exporten blieb Asien zweitwichtigste Absatzregion nach der EU mit einer Vielzahl von Märkten, deren Entwicklungen sehr volatil verlaufen. Insgesamt stagnierten die Lieferungen von Bäckereimaschinen nach Asien bei einem Wert von 42 Millionen Euro. Allerdings gab es Verschiebungen bei der Bedeutung einzelner Märkte. 2017 kamen wieder deutliche Impulse aus China und machten die Volksrepublik zum stärksten Markt in Asien, gefolgt von Indonesien und Japan.

Die Maschinenexporte in die mit 10 Prozent Anteil drittwichtigste Region Nordamerika legten 2017 um 14 Prozent zu, getragen durch die starken Bestellungen aus Kanada. Die Lieferungen in die USA verfehlten das hohe Vorjahresniveau um 23 Prozent, dennoch bleiben die Vereinigten Staaten auch 2017 zweitwichtigster Absatzmarkt für die deutschen Hersteller von Bäckereimaschinen und Backöfen.

Aus Lateinamerika kamen im vergangenen Jahr kaum Impulse. Der Anteil der Region sank auf 5 Prozent. Es fehlte vor allem die Nachfrage aus Brasilien, was durch die steigenden Exporte beispielsweise nach Argentinien nicht kompensiert werden konnte. Die Nachfrage aus dem Nahen Mittleren Osten halbierte sich im Vergleich zum Jahr 2016 und sank auf einen Anteil von 3 Prozent. Die Erwartung, dass der Iran kräftig in deutsche Bäckereitechnik investiert, wurde zumindest 2017 nicht erfüllt und 2018 wird die Situation angesichts drohender Sanktionen aus den USA gegen EU-Unternehmen, die den Iran beliefern, nicht einfacher.

Die Top 10 Auslandsmärkte 2017 für die deutschen Bäckereimaschinenbauer waren in dieser Reihenfolge Polen, USA, UK, Frankreich, Niederlande, Österreich, Kanada, Schweiz, Italien und Rumänien.

Im Gegensatz zu den steigenden deutschen Exporten, ist der Welthandel mit Bäckereimaschinen im Jahr 2017 leicht zurückgegangen. Gemäß vorläufiger Daten des internationalen Außenhandels – bestehend aus der Summe der Exporte von 52 Industrienationen – sanken der Weltexport von Bäckereimaschinen 2017 um 3 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. In dieser Summe sind die elektrischen Backöfen nicht enthalten, da diese in den einzelnen Lieferländern unterschiedlich erfasst werden. Der VDMA schätzt den internationalen Außenhandel mit elektrischen Backöfen auf rund 350 bis 400 Millionen Euro.

Der Hauptwettbewerber des deutschen Bäckereimaschinenbaus Italien verzeichnete 2017 einen leichten Rückgang auf 773 Millionen Euro (davon entfielen auf Teigwarenherstellungsmaschinen 300 Millionen Euro), bleibt aber mit großem Abstand Lieferland Nummer 1. Die Auslandslieferungen der Niederländer sanken leicht auf 177 Millionen Euro. Die Exporte Frankreichs gingen um 22 Prozent auf 150 Millionen Euro zurück und Japan exportierte Bäckereimaschinen im Wert von rund 100 Millionen Euro, was einem Rückgang von 10 Prozent im Vorjahresvergleich entspricht.

Neben Deutschland konnten USA (167 Millionen Euro), Österreich (155 Millionen Euro) und die Schweiz (58 Millionen Euro) ihre Exporte steigern. Die chinesischen Hersteller hielten das Exportniveau des Vorjahres und bleiben unter den Top 10 Lieferländern von Bäckereimaschinen. Diese waren 2017 in der Reihenfolge der Nennungen: Italien, Deutschland, Niederlande, USA, China, Österreich, Frankreich, Japan, Dänemark und Schweiz.

Die Erwartungen der Bäckereimaschinenhersteller für das Jahr 2018 sind grundsätzlich positiv. Im ersten Quartal 2018 liegen die deutschen Exporte von Bäckereimaschinen auf Vorjahresniveau. Die meisten wichtigen Märkte sind stabil, die Nachfrage aus Russland befindet sich sogar deutlich im Aufwärtstrend. Für das Gesamtjahr 2018 liegt ein weiterer Zuwachs der Maschinenproduktion – auch vor dem Hintergrund der im September stattfindenden Weltleitmesse iba – im Bereich des Möglichen.

Allerdings bleibt ungewiss, ob und wie stark sich aktuelle handelspolitische Entwicklungen und protektionistische Tendenzen auf die Weltkonjunktur und den Maschinenhandel auswirken.

 

Produktion Bäckereimaschinen 2017/2016

Angaben in 1.000 €

2017

 

2016

 

Änderung 2017/2016 in %

Gesamt

600.383

577.003

4,1

 

Maschinen zur Herstellung von Backwaren

256.443

238.355

7,6

 

Maschinen zur Herstellung von Teigwaren

33.147

28.133*

17,8

 

Elektrischen Backöfen

177.552

170.376

4,2

 

Nichtelektrische Backöfen

70.471

72.880

- 3,3

 

Einzel- und Ersatzteile

62.770

67.259

- 6,7

 

Quelle Statistisches Bundesamt, VDMA / *geschätzt

 

Downloads