9 Fragen an Dipl.-Ing. Friedbert Klefenz - Vorsitzender des Bereichsvorstands, Bosch Packaging Technology

Bosch Packaging

Friedbert Klefenz ist seit April 2002 Vorsitzender des Bereichsvorstands bei Bosch Packaging Technology. Er ist darüber hinaus verantwortlich für die Produktbereiche Confectionery & Food sowie Liquid Food. Im VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen ist er Vorsitzender der Fachabteilung Verpackungsmaschinen.

Friedbert Klefenz wurde 1955 in Mannheim geboren. 1978 beendete er sein Maschinenbau-Studium an der Fachhochschule Aalen als Dipl.-Ing. und studierte anschließend Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität in Berlin (TU Berlin), die er 1980 als Dipl.-Wirtschaftsingenieur verließ. 1980 trat er der Siemens Kraftwerkunion als Projektmanager für Kraftwerke in Afrika und im Mittleren Osten bei. In der Zeit von 1986 bis 1998 bekleidete er verschiedene Positionen bei Pharmaplan beziehungsweise Fresenius ProServe, zuletzt als Geschäftsführer. Friedbert Klefenz ist verheiratet und hat ein Kind.

Beschreiben Sie in einem Satz, was Ihr Unternehmen macht.
Bosch-Verpackungstechnik steigert die Lebensqualität der Menschen durch den Schutz von Nahrungsmitteln und pharmazeutischen Erzeugnissen – und verbessert damit die Ernährungs- und Gesundheitssituation auf der Welt.

Warum engagieren Sie sich im VDMA?
(schmunzelnd) Ein weltweit anerkannter Verband für Maschinen- und Anlagenbau und ein weltweit führender Hersteller von Prozess- und Verpackungstechnik gehören einfach zusammen.

Wie beurteilen Sie die aktuelle wirtschaftliche Lage?
Für unsere Branche, den Verpackungsmaschinenbau, kann ich sagen: Wir sind insgesamt erfreulich ins Jahr gestartet, unsere Auftragsbücher sind schon gut gefüllt.

Was war aus Ihrer Sicht die größte Innovation der letzten Jahre?
Das Smartphone

 

 

Worin sehen Sie die wichtigsten Zukunftsaufgaben für die Branche?
Industrie 4.0 zum Erfolg machen! Vernetzung bedeutet für uns als Hersteller von Verpackungsanlagen und für unsere Kunden eine Riesenchance. Allerdings werden wir bei Bosch Packaging Technology nicht aktionistisch vorgehen, sondern mit unseren Kunden gemeinsam sorgsam ausloten, was genau von Hilfe sein kann.

Wofür bzw. worin sehen Sie Innovationspotentiale?
Verpackungen so zu gestalten und technisch zu verarbeiten, dass Sie zum einen das Gut bestmöglich schützen und zum anderen eine positive Umweltbilanz haben.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Menschen am meisten?
Menschlichkeit und Geradlinigkeit: Ich mag Menschen, die Themen direkt ansprechen und auf den Punkt kommen.

Was ärgert Sie im beruflichen Alltag am meisten?
Arroganz, Überheblichkeit und inkompetentes Gerede.

Wer ist Ihr Vorbild und warum?
Für viele Kolleginnen und Kollegen in aller Welt ist Robert Bosch nach wie vor eine starke Identifikationsfigur. Für mich auch. Er hat den Ausgleich zwischen wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und ökologischer Verantwortung gesucht und gefunden.

Vielen Dank für das Interview.

Ich mag Menschen, die Themen direkt ansprechen und auf den Punkt kommen.

Ähnliche Artikel