Bundesbeteiligung: food & drink technology Africa 2018

shutterstock

Vom 04. bis 06. September 2018 findet in Johannesburg (Südafrika) die food & drink technology Africa (fdtA) statt

Vom 04. bis 06. September 2018 findet in Johannesburg (Südafrika) die food & drink technology Africa (fdtA) statt

Die fdtA ist die Plattform in Südafrika, die gesamte Wertschöpfungskette, d.h. Maschinen und Anlagen für die Produktion und Verpackung von Nahrungsmitteln, Getränken und Liquid Food bis hin zur Logistik der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie des Landes wie auch der angrenzenden Länder zu präsentieren. Die Messe wird durch ein Forenprogramm ergänzt, in dem Aussteller ihre Produkte und Lösungen den Besuchern aus der Nahrungsmittel- und Getränke herstellende Industrie präsentieren können.

Kosten einsparen, Effizienz steigern, Energie und Wasser einsparen, dies sind die Themen, die im Fokus der Endabnehmer von Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen in Südafrika stehen. Hier können deutsche Maschinenbauer in Südafrika punkten.
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert die Teilnahme an der food & drink technology Africa 2018.

Beteiligungspreise:
•    150 Euro/qm mit Standbau (Mindestfläche: 9 qm)
•    140 Euro/qm ohne Standbau (Mindestfläche: 50 qm)

Zur Organisation und Durchführung der offiziellen deutschen Beteiligung hat das BMWi die IMAG GmbH beauftragt. Projektleiter: Manuel Kracker (Email: manuel.kracker@imag.de, Tel:+49 89 552912338).

Förderwürdig sind alle in Deutschland oder in deutscher Lizenz im Ausland hergestellten Produkte. Die Anmeldung zur Messeteilnahme kann auch von der Vertretung bzw. der ausländischen Niederlassung erfolgen.

Anmeldeschluss ist der 01. Juni 2018

Unterlagen für eine Beteiligung am German Pavilion stehen als Download zur Verfügung.

 

Downloads