VDMA-Zukunftsszenario: personalisierte Medizin im Feststoffbereich

Shutterstock

Personalisierte Medizin ist dabei, die weltweiten Gesundheitssysteme tiefgreifend zu verändern. Dies gilt nicht nur für die heute übliche individualisierte Behandlung von Krebserkrankungen, sondern für die gesamte Bandbreite der Arzneimitteltherapie und alle Darreichungsformen. Das zeigt ein vom VDMA in Auftrag gegebenes Zukunftsszenario.

Personalisierte Medizin ist dabei, die weltweiten Gesundheitssysteme tiefgreifend zu verändern. Dies gilt nicht nur für die heute übliche individualisierte Behandlung von Krebserkrankungen, sondern für die gesamte Bandbreite der Arzneimitteltherapie und alle Darreichungsformen. Die Kombination neuer Diagnoseverfahren mit den Möglichkeiten datenbasierter Medizin und den Entwicklungen der pharmazeutischen Technologie ermöglicht neue integrierte Geschäftsmodelle, und in der Folge eine disruptive Erneuerung der Arzneimittelherstellung und -versorgung, gerade im Feststoffbereich. Das zeigt ein vom VDMA in Auftrag gegebenes Zukunftsszenario.

Tritt das Szenario ein, werden sich für den pharmazeutischen Maschinenbau nicht nur die Anforderungen an Herstellung und Verpackung ändern. Der Maschinenbau wird sich auch an neue Kundenstrukturen und Marktspielregeln anpassen müssen. Doch noch ist unklar, wer die Treiber der Veränderung sein werden, die bestehende Pharmaindustrie, innovative Start-ups oder die Tech-Giganten des Silicon Valley und auch, ob diese sich gegen Vorbehalte der Stakeholder der Gesundheitsbranche durchsetzen und personalisierte Arzneimittel im Feststoffbereich einen signifikanten Marktanteil erreichen werden.

Downloads