Ein Modellauto nach Maß gefertigt

ITQ GmbH

VDMA und ITQ GmbH präsentieren auf der automatica 2018 den Industrie 4.0-Demonstrator smart4i Next Generation.

Vom 19. bis 22. Juni 2018 präsentieren der VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen und die ITQ GmbH auf der automatica in München (Halle B4, Stand 218) den smart4i Next Generation - die Weiterentwicklung des smart4i, der auf der interpack 2017 seine Premiere hatte.

Der smart4i Next Generation ist ein modular aufgebauter Industrie 4.0-Demonstrator. Er zeigt die Produktion eines individuell konfigurierten Modellautos unter Anwendung aller relevanten Industrie 4.0-Applikationen – von der Cloud bis zum Sensor.

Losgröße 1 – das individuell konfigurierte Modellauto
Über das Internet kann der Messebesucher sein individuelles Modellauto konfigurieren und bestellen. Dazu wählt er Karosserie und andere Extras. Nach der Bestellung wird das Fahrzeug live auf der Messe durch die Integration von realen und virtuellen Produktionsstationen gefertigt und verpackt. Der Besucher kann den gesamten Fertigungs- und Verpackungsprozess mit all seinen dafür erforderlichen Industrie 4.0-Applikationen vor Ort und in Echtzeit mitverfolgen.

Vernetzung - Von der Cloud zum personalisierten Produkt
Ist die Bestellung eingegangen, übernimmt eine übergelagerte Steuerung die Planung der optimalen Auftragsbearbeitung und ermöglicht durch den Austausch mit den angeschlossenen Modulen einen flexiblen Produktionsprozess. Die Besonderheit hierbei ist die durchgängige Vernetzung von der Cloud bis zu den Feldgeräten, die durch einheitliche Schnittstellen (OPC UA) und Informationsmodelle jederzeit sichergestellt ist.

Die individuellen Fahrzeuge werden dann entweder direkt vor Ort, basierend auf einer Digital-Mock-up Applikation gefräst oder über eine Augmented Reality-Umgebung mit zusätzlichen Features versehen.

Ein digitaler Zwilling sorgt für ein virtuelles Abbild des realen Fertigungsprozesses, so dass der Messebesucher (der Besteller) - wie in einer gläsernen Fabrik - über den gesamten Produktions- und Verpackungsprozess hinweg seinen Auftrag verfolgen und nachvollziehen kann, in welchem Fertigungsschritt sein Modell sich befindet. So wird für Kunden, Produzenten und Lieferanten eine gemeinsame und lückenlose Informationskette geschaffen, die eine optimale Ressourcenplanung ermöglicht und somit Beispiel für die digitale Transformation in der Fertigung durch eine Vernetzung von Mitarbeiter, Maschine und Kunde ist.

High-tech – Highlights aus der Ideenschmiede
Der smart4i Next Generation vereint die wichtigsten Schlüsseltheorien zukunftsfähiger Automation in einer Anlage. Highlights des Demonstrators sind mit Blick auf die Hardware unter anderem die innovativen Fügestationen. Die „Hochzeit“ von Chassis und Unterboden erfolgt mit Ultraschalltechnik. Anschließend wird mit modernsten Robotertechnologien das gefügte Produkt an das Transportsystem übergeben.

Zu den innovativen Ideen des Entwicklerteams, die auf der automatica erstmals präsentiert werden, gehören eine neuartige Greiftechnik für den Umgang mit unterschiedlichen Geometrien, die auf Kaffeepulver und einem Luftballon basiert sowie ein in 3D-Druck gefertigter Looping, durch den das Endprodukt zur Verpackungsstation transportiert wird. Dort wird das Fahrzeug in eine Blisterverpackung eingelegt und diese mit einem Deckel per Ultraschalltechnik verschweißt.

Der smart4i Next Generation ist das Ergebnis eines interdisziplinären und internationalen Teams aus 25 Studenten von unterschiedlichen Hochschulen. Er macht Industrie 4.0 greifbar und beweist, dass durch die effiziente Nutzung und Zusammenstellung von technischen Komponenten Fertigungsprozesse bereits heute Industrie 4.0-tauglich gemacht werden können.

 

Haben Sie noch Fragen? Michael Przytulla, VDMA Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen, beantwortet sie gerne. E-Mail: Michael Przytulla

VDMA Stand: Halle 4B Stand 218

Über den VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen
Der VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen ist der Zusammenschluss von rund 300 vorwiegend mittelständisch geprägten Unternehmen, die zusammen für über 80 Prozent des Branchenumsatzes stehen. Das breite und vielschichtige Produktportfolio seiner Mitglieder spiegelt sich in den spezifischen Fachabteilungen Bäckereimaschinen, Fleischverarbeitungsmaschinen, Getränkemaschinen und Molkereitechnik, Süßwarenmaschinen, Pharma- und Kosmetikmaschinen sowie Verpackungsmaschinen wider.

Dienstleistung, Interessenvertretung und Netzwerk sind die drei Säulen der Arbeit des Fachverbandes. Die Schwerpunkte erstrecken sich dabei auf die Themen Wirtschaft, Messen, Technik und Forschung sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Nähere Informationen zum Fachverband finden Sie unter nuv.vdma.org
 

Über die ITQ GmbH
Die ITQ GmbH ist ein unabhängiges Engineering- und Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt Automatisierung und Maschinen- und Anlagenbau. Sie hat sich auf interdisziplinäre Problemlösungen rund um die Themen Software- und Systems Engineering spezialisiert. Zu den Kernkompetenzen zählen neben dem Software Engineering (Analyse, Design, Implementierung, Test) und der Prozessverbesserung auch Projekt- und Krisenmanagement sowie Beratung und Coaching. Ein besonderes Anliegen der ITQ GmbH ist die Förderung des akademischen Nachwuchses in praxisorientierten Studienprojekten sowie Technikworkshops für Kinder, Schüler und Flüchtlinge über die eigene Gerda Stetter Stiftung „Technik macht Spaß“.