Auftragseingang im September – Starker Schub aus dem Inland - Maschinenproduktion steigt im 1. Halbjahr 2018

Im September sank der Auftragseingang im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen um real 11 Prozent unter das Niveau des Vorjahreswertes. Die Bestellungen aus dem Inland stiegen mit einem Plus von 37 Prozent deutlich an. Die Maschinenproduktion steigt im 1. Halbjahr 2018 um 5 Prozent

Auftragseingang im September – Starker Schub aus dem Inland

Im September sank der Auftragseingang (AE) im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen um real 11 Prozent unter das Niveau des Vorjahreswertes. Die Bestellungen aus dem Inland stiegen mit einem Plus von 37 Prozent deutlich an. Die Orders aus dem Ausland verfehlten den Vorjahreswert um 17 Prozent. Sowohl aus den Euro Partnerländern wie auch aus den Nichteuroländern zeigten die Bestellungen ein Minus von 14 bzw. Minus 17 Prozent. In den ersten drei Quartalen 2018 liegt der Bestelleingang im Fachzweig NuV mit einem Minus von 0,5 Prozent nun leicht unter Niveau der Vergleichsperiode des Vorjahres. Das Inlandsgeschäft verfehlte den Vorjahreswert um 4 Prozent. Das Auslandsgeschäft ist stabil, wobei die Oders aus den Euro Partnerländern mit einem Plus von 3 Prozent hierfür maßgeblich sind.

Die getrennte Betrachtung der Teilbranchen ergibt für den AE Nahrungsmittelmaschinen im September ein Minus von 15 Prozent im Vorjahresvergleich. Die Bestellungen aus dem Inland zogen erneut deutlich an und stiegen um 38 Prozent. Das Auslandsgeschäft zeigte ein Nachfrageminus von 22 Prozent. Der AE aus den Euro-Partnerländern sank im September um 43 Prozent, aus den Nicht Euro-Ländern um 16 Prozent. In der Periode Januar bis September liegt der AE Nahrungsmittelmaschinen um 5 Prozent über dem Wert der Vergleichsperiode des Vorjahres (Inland plus 2 Ausland plus 5 Prozent).

Bei den Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) lag der AE im September um insgesamt 7 Prozent unter dem Vorjahreswert. Das Inlandsgeschäft stieg um 13 Prozent über den Referenzwert des Vorjahres. Aus dem Ausland sank die Nachfrage um 11 Prozent. Dabei legte der Bestelleingang aus den Euro Partnerländern um 23 Prozent zu, konnte den Rückgang aus den Nicht Euro-Ländern (minus 16 Prozent) aber nicht kompensieren. In der Periode Januar bis September liegt der AE bei Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) damit um insgesamt 3 Prozent unter dem Niveau der Vergleichsperiode des Vorjahres (Inland minus 7, Ausland minus 2 Prozent).

Die insgesamt eher schwache Auftragseingangsentwicklung ist möglicherweise auch dadurch beeinflusst, dass Aufträge schlicht nicht mehr angenommen werden können bzw. die Kunden zu lange Lieferzeiten nicht akzeptieren. Diese liegen teilweise bei 12 Monaten. Verschärft wird diese Situation durch Engpässe bei den Vorlieferanten.

Die Unternehmen des Maschinenbaus insgesamt verspüren nach Aussage des VDMA Chefvolkswirts Dr. Wiechers zudem eine zunehmende Verunsicherung der Kunden in den Auslandsmärkten. Die vielen weltpolitischen Baustellen, Handelssanktionen und protektionistischen Ankündigungen zeigen im September Wirkung.

Maschinenproduktion steigt im 1. Halbjahr 2018 um 5 Prozent

Laut den Daten des Statistischen Bundesamtes ist die Maschinenproduktion im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen im 1. Halbjahr insgesamt um 5,2 Prozent gestiegen.

Dabei konnten die meisten Teilbranchen ein teilweise beachtliches Wachstum verbuchen. So wuchs die Produktion von Bäckereimaschinen um 14 Prozent, von Süßwarenmaschinen um 17 Prozent, die Getränkeherstellungsmaschinen legten um 6 Prozent zu, der Fleischverarbeitungsbereich um 4 Prozent. Die Gruppe der sog. Anderen Verpackungsmaschinen konnte ein Produktionsplus von 7 Prozent verzeichnen. Ausnahme ist der Getränkeverpackungsmaschinenbau, der ein Minus von 3 Prozent in der Produktion verzeichnete.