Auftragseingang im Juli – Verpackungsmaschinen deutlich im Plus

shutterstock, 517841914

Im Juli überstieg der Auftragseingang im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen den Vorjahreswert um insgesamt real 11 Prozent. Die Bestellungen aus dem Inland legten um 17 Prozent, die aus dem Ausland um 10 Prozent zu.

Im Juli überstieg der Auftragseingang (AE) im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen den Vorjahreswert um insgesamt real 11 Prozent. Die Bestellungen aus dem Inland legten um 17 Prozent, die aus dem Ausland um 10 Prozent zu. Dabei legten die Bestellungen aus den Euro-Partnerländern um 4 Prozent zu, aus den Nicht Euro-Ländern stiegen sie um 12 Prozent im Vorjahresvergleich. Für die Periode Januar bis Juli liegt der AE um 6 Prozent unter dem Wert des Vorjahreszeitraums (Inland plus 10, Ausland minus 8 Prozent).

Getragen wurde dieser Zuwachs von der deutlich gestiegenen Nachfrage nach Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen): Der AE stieg im Juli um insgesamt 14 Prozent über den Vorjahreswert. Die Inlandsbestellungen legten um 36 Prozent zu. Aus dem Ausland stieg die Nachfrage um 9 Prozent. Dabei stieg der Bestelleingang aus den Euro Partnerländern um 10 Prozent, aus den Nicht Euro-Ländern um 8 Prozent. In der Periode Januar bis Juli liegt der AE bei Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) damit um 1 Prozent über der Vergleichsperiode des Vorjahres (Inland plus 29 Prozent, Ausland minus 3 Prozent).

Die Nachfrage nach Nahrungsmittelmaschinen zeigte im Juli ein Minus von 2 Prozent im Vorjahresvergleich. Die Inlandsbestellungen fielen um 20 Prozent unter den recht hohen Referenzwert des Vorjahres, die Auslandsorders legten um 4 Prozent zu. Dabei stieg der AE aus den Euro- Partnerländern um 27 Prozent, demgegenüber sank die Nachfrage aus den Nicht Euro-Ländern um 2 Prozent unter den Vorjahreswert.

In der Periode Januar bis Juli liegt der AE Nahrungsmittelmaschinen um 11 Prozent unter dem Wert der Vergleichsperiode des Vorjahres (Inland minus 6, Ausland minus 11 Prozent).