Romaco Pharmatechnik GmbH

Romaco Pharmatechnik GmbH

Romaco bietet Systemlösungen für Pharma-Kunden an. Gemeinsam mit dem Folienspezialisten Huhtamaki hat Romaco eine neue Primärverpackungsform für pharmazeutische Solidaprodukte entwickelt. Die Psuh packs benötigen deutlich weniger Material und sind recyclefähig. Gut für die Ökobilanz.

Romaco bietet Systemlösungen für Pharma-Kunden an. Gemeinsam mit dem Folienspezialisten Huhtamaki hat Romaco eine neue Primärverpackungsform für pharmazeutische Solidaprodukte entwickelt. Die Psuh packs benötigen deutlich weniger Material und sind recyclefähig. Gut für die Ökobilanz.

Gemeinsam mit dem Folienspezialisten Huhtamaki hat Romaco eine neue Primärverpackungsform für pharmazeutische Solidaprodukte entwickelt. Die sogenannten Push Packs sind Vierrandsiegelstreifen, die sich wie Blister öffnen lassen, indem man die Tablette mit dem Daumen aus der Packung drückt. Im Vergleich zur herkömmlichen Blisterpackung wird für die Herstellung von Push Packs deutlich weniger Material benötigt. Denn, mit der Heißsiegeltechnologie von Romaco Siebler können auch sehr dünne und leichte Folien zu luft-, licht- und feuchtigkeitsdichten Primärverpackungen verarbeitet werden. Dafür wurde die Technologie für das Handling von Verbundfolien mit einer Aluminiumschichtdicke von 9 µm bis 25 µm ausgelegt. Bei gleichen Barriereeigenschaften wiegt ein Push Pack daher nur etwa die Hälfte eines Al/Al-Blisters. Die Materialersparnis verbessert zum einen die Ökobilanz und senkt zum anderen die Produktionskosten. Push Packs sind um bis zu 60 Prozent günstiger als Al/Al-Blister.

Das neueste Modell der durchdrückbaren Push Packs besteht zudem aus recycelbarem Polyolefin-Laminat, das als Wertstoff entsorgt und in den Materialkreislauf zurückgeführt werden kann. Dabei wird eine Recyclingquote von über 70 % erreicht. Das ist auf die einzigartige Struktur der Folie zurückzuführen, die zu über 90 % aus den Werkstoffen Polyethylen und Polypropylen besteht, die derselben Materialklasse angehören. Ganz gleich, ob sich der Anwender für die Standard-, Barriere- oder Ökoausführung der Push Packs entscheidet: alle Verpackungsformen werden aus PVC-freiem Material hergestellt. Aufgrund der geringen Lufteinschlüsse in den vergleichsweise kleinen Kavitäten der Push Packs verlängert sich zudem die Haltbarkeit der Medikamente. Die durchdrückbaren Siegelstreifen sind in verschiedenen geometrischen Formen erhältlich und lassen sich beidseitig bedrucken. Je nach Anforderung verpacken die Heißsiegelmaschinen der Serie HM 1 von Siebler 800 bis 7000 Tabletten pro Minute.

 

Auf einen Blick:

Die Push Packs

  • sind eine Primärverpackung für pharmazeutische Solidarprodukte
  • lassen sich wie Blister öffnen
  • benötigen deutlich weniger Material, was die Ökobilanz verbessert und die Produktionskosten senkt
  • wiegen um die Hälfte weniger und sind bis zu 60 Prozent günstiger als AI/AI Blister
  • bestehen aus recyclebarem Polyolefin Laminat, das als Werkstoff entsorgt und in den Materialkreislauf zurückgeführt werden kann
  • haben eine Recyclingquote von über 70 Prozent
  • verlängern die Haltbarkeit der Medikamente durch die geringen Lufteinschlüsse

Mehr Informationen

 

Für fachliche Fragen kontaktieren Sie bitte:
Rolf Izsak, Romaco Pharmatechnik GmbH
Telefon 0721 4804 186, rolf.izsak@romaco.com
www.romaco.com

 

Dieser Artikel steht Ihnen zum Download bereit.

Downloads