Auftragseingang November – Nachfrageschub bei Verpackungsmaschinen

shutterstock, 132682157, Gunnar Pippel

Im November ist der Auftragseingang im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen um real 8 Prozent über den Vergleichswert des Vorjahres gestiegen.

Im November ist der Auftragseingang (AE) im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen um real 8 Prozent über den Vergleichswert des Vorjahres gestiegen. Die Inlandsbestellungen legten um 20 Prozent zu. Aus dem Ausland stiegen sie um 6 Prozent, wobei der Zuwachs aus den Euro-Partnerländern deutlicher war (plus 15 Prozent) als aus den Nicht Euro-Ländern (plus 4 Prozent). Für die ersten 11 Monate des Jahres 2019 liegt der AE damit noch um 7 Prozent unter der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Verpackungsmaschinen 
Träger des Wachstums im November war die starke Nachfrage nach Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen). Sie stieg um insgesamt 19 Prozent. Die Inlandsbestellungen legten um 62 Prozent zu. Aus dem Ausland stiegen die Bestellungen um 12 Prozent. Dabei sank der Bestelleingang aus den Euro Partnerländern um 14 Prozent, aus den Nicht Euro-Ländern stiegen sie dagegen um 20 Prozent. 
In der Periode Januar bis November liegt der AE bei Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) damit um 1 Prozent über der Vergleichsperiode des Vorjahres (Inland plus 23 Prozent, Ausland minus 3 Prozent). 

Nahrungsmittelmaschinen
Bei Nahrungsmittelmaschinen liegt der AE im November um 1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Die Inlandsnachfrage legte zwar um 23 Prozent zu. Aus dem Ausland sanken die Orders jedoch um 6 Prozent, wobei die Bestellungen aus den Nicht Euro-Ländern um 7 Prozent unter den Vorjahreswert fielen, während der AE aus den Euro-Partnerländer mit einem Minus von 1 Prozent nahezu auf Vorjahresniveau blieb. 
Im Zeitraum Januar bis November liegt der AE Nahrungsmittelmaschinen um 10 Prozent unter dem Wert der Vergleichsperiode des Vorjahres (Inland minus 8, Ausland minus 10 Prozent).