Auftragseingang Februar– Coronakrise hinterlässt erste Spuren

Shutterstock

Im Februar ist der Auftragseingang im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen insgesamt um real 13 Prozent unter den Vergleichswert des Vorjahres gefallen. Die Inlandsbestellungen sanken um 8 Prozent. Aus dem Ausland sanken die Orders um 14 Prozent.

Im Februar ist der Auftragseingang (AE) im Fachzweig Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen insgesamt um real 13 Prozent unter den Vergleichswert des Vorjahres gefallen. Die Inlandsbestellungen sanken um 8 Prozent. Aus dem Ausland sanken die Orders um 14 Prozent. Dabei gaben die Bestellungen aus den Euro-Partnerländern um 4 Prozent nach, aus den Nicht Euro-Ländern war ein Minus von 16 Prozent im Vergleich zum Februarwert 2019 zu verzeichnen. Im Drei-Monatszeitraum Dezember bis Februar liegt der Bestelleingang um insgesamt 1 Prozent unter der Vergleichsperiode des Vorjahres.

 

Nahrungsmittelmaschinen

Bei Nahrungsmittelmaschinen liegt der AE im Februar um insgesamt 6 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Dabei wuchsen die Bestellungen aus dem Inland um 37 Prozent über den schwachen Vorjahreswert.

Die Auslandsnachfrage fiel um 14 Prozent. Dabei legten die Bestellungen aus den Euro-Partnerländer um 14 Prozent zu, aus den Nicht Euro-Ländern fielen sie um 19 Prozent.

Im Drei-Monatszeitraum Dezember bis Februar liegt der Bestelleingang noch um insgesamt 8 Prozent über der Vergleichsperiode des Vorjahres.

 

Verpackungsmaschinen

Die Nachfrage nach Verpackungsmaschinen (ohne Getränkeverpackungsmaschinen) sank im Februar um 25 Prozent unter den Vergleichswert des Vorjahres. Die Inlandsbestellungen fielen um 12 Prozent. Die Auslandsorders sanken um 27 Prozent. Dabei fiel der Bestelleingang aus den Euro Partnerländern um 12 Prozent, aus den Nicht Euro-Ländern sackte er um 30 Prozent ab. Im Drei-Monatszeitraum Dezember bis Februar liegt der Bestelleingang um insgesamt 12 Prozent unter der Vergleichsperiode des Vorjahres.