Future Business – Szenario-Studie für den Nahrungsmittelmaschinenbau vorgestellt – Folgestudie zur Entwicklung von Unternehmensstrategien angekündigt

shutterstock, phloxii

Es sollte ein Tag des Austauschs in Frankfurt werden. Mit Denkanstößen, lebhaften Diskussionen und Workshops zur Vorbereitung der Folgestudie. Doch dann kam Corona…Am 18. Mai wurde die VDMA-Szenario-Studie "Deutscher Nahrungsmittelmaschinenbau 2035" vorgestellt.

Es sollte ein Tag des Austauschs in Frankfurt werden. Mit Denkanstößen, lebhaften Diskussionen und Workshops zur Vorbereitung der Folgestudie. Doch dann kam Corona und alles kam anders. Was bei Präsenzveranstaltungen Routine ist, wird in Web-Konferenzen zur Herausforderung. Wie zieht man ein interaktives Konzept als Web-Konferenz auf? Mit welcher Technik? Wie funktionieren parallele Kreativ-Workshops? Die Antwort ist: mit akribischer Vorbereitung, strikten Zeitvorgaben an Referenten und Moderatoren, eiserner Disziplin derselben und vielen Helfern. Ihnen allen gebührt unser Dank, allen voran unseren Partnern Frau Voglhuber-Slavinsky, Frauhofer ISI, und Hr. Dr. Maiser, VDMA Future Business.

In der Veranstaltung wurden am Vormittag die Vorgehensweise und Ergebnisse in Zusammenarbeit mit VDMA Future Business und Fraunhofer ISI erstellten Studie vorgestellt. Der Nachmittag gehörte parallelen Workshops zu den vier verschiedenen Zukunftsbildern der Branche in denen Zielbilder als Grundlage der Ableitung von auf das jeweilige Zukunftsbild abgestimmte Unternehmensstrategien erarbeitet wurden. Diese Unternehmensstrategien sind der Gegenstand der Folgestudie, die mit dem Partner Munich Strategy erarbeitet wird. Die Folgestudie wird anlässlich der Mitgliederversammlung des Fachverbands am 26. November in Seeheim-Jugenheim vorgestellt.

Präsentationen mit der Kurzvorstellung der Szenarien (nur für VDMA-Mitglieder) und der Vorgehensweise zur Ableitung der Unternehmensstrategien aus den Szenarien werden hier zum Download angeboten. Die Szenario-Studie wurde mittlerweile veröffentlicht. Mehr zum Inhalt und den Ergebnisse der Studie unter dem nachstehendem Link.

 

Mehr Infos bekommen Sie hier.

Ihre Ansprechpartner: Beatrix FraeseDr. Peter Golz und Dr. Eric Maiser.

Downloads